Wie Du die

Wachslinge nutzt

DEIN WACHSLING IST BIS ZU EIN JAHR HALTBAR. DANACH kannst du Ihn ganz einfach in die braune TOnne geben oder kompostieren.



Abdecken von schnittflächen

Schritt 1

Für Schnittkanten von Gurken, einer halben Tomate oder einer Grapefruit eignet sich der kleine Wachsling gut.

Schritt 2

Lege den Wachsling direkt auf die Schnittkante, wie hier bei der Grapefruit. Es ist egal, welche Seite nach oben zeigt, Ober- und Unterseite sind gleich gewachst.

Schritt 3

Durch die Wärme Deiner Hände passt sich der Wachsling an die Grapefruit an. Mit etwas Druck fixierst Du ihn an der Schale der Frucht. Sei nicht zimperlich, Dein Wachsling kann das aushalten. Und Fertig!



Abdecken von Schüsseln und Tellern

Schritt 1

Für das Abdecken von Lebensmitteln in einer Müslischüssel eignet sich der mittlere Wachsling gut.

Schritt 2

Lege den Wachsling mittig auf die Schüssel. Mit beiden Händen presst Du den Wachsling rundherum an der Schüssel fest.

Schritt 3

Am besten haftet der Wachsling an sich selber, deshalb darf er sich ruhig überlappen.Presse Deine Hände auf die Kanten des Wachsling. Durch Deine Wärme fixiert er gut.



Einpacken

Schritt 1

Für das Einpacken von Lebensmitteln eignet sich der große Wachsling gut. Lege zum Beispiel Dein Butterbrot in die Mitte des Wachsling.

Schritt 2

Jetzt klappst Du alle Seiten nacheinander zusammen, als würdest Du ein Geschenk einpacken. Jede Seite kannst Du mit Deiner Körperwärme und Druck fixieren.

Schritt 3

Fertig eingepackt ist Dein Butterbrot, bereit im Kühlschrank verstaut oder mitgenommen zu werden. Probier es aus!



Wie du Deinen Wachsling reinigst

Einpacken // Abwaschen // Wiederverwenden


Einfach abwaschen

Um Deinen Wachsling sauber zu machen, spülst Du ihn einfach mit lauwarmem Wasser und einem Tuch ab. Du darfst auch Seifen benutzen, die nicht auf Erdöl sondern auf natürlichen Rohstoffen, basieren. Dann lässt Du ihn ausgebreitet trocknen. Gefaltet in einer Schublade ist er bereit für den nächsten Einsatz.

Nutze die Sonne

Um Deinen Wachsling keimfrei zu halten, kannst Du ihn einmal im Monat ein bis zwei Stunden draußen in die Sonne legen. Die UV-Strahlung tötet alle Bakterien und Keime auf deinem Wachsling ab. Das haben wir sogar im Labor testen lassen. Danke, liebe Sonne.

Arbeite dAs Wachs wieder zurück ins Gewebe

Nach ein paar Monaten hat Dein Wachsling ein paar Falten. Mit einem Baumwolltuch kannst du über die Oberfläche des Wachsling reiben. Ruhig mit Druck und ein bisschen Kraft. Dadurch wird das Bienenwachs zurück ins Gewebe gearbeitet und die Oberfläche geglättet.